Giro d’Italia 2014 mit Königsetappe im Vinschgau

Die 97. Italien-Rundfahrt mit dem klingenden Namen Giro d’Italia findet vom 9. Mai bis 1. Juni 2014 statt und zählt neben der Tour de France zu den härtesten Radrennen der Welt. Der diesjährige Giro startete am 9. Mai in der Hauptstadt von Nordirland, in Belfast und endet nach insgesamt 21 Etappen und 24 Tagen in Triest, wobei nach der dritten Etappe – von Armagh (Nordirland) in die irische Hauptstadt Dublin – der lange Transfer nach Süd-Italien bevorsteht.

.

Nach dem freien Transfertag wird die Italien-Rundfahrt 2014 in Apulien fortgesetzt. In weiterer Folge führt die Tour bis ins Piemont und anschließend in grob östlicher Richtung weiter in die Alpen.

.

Der Vinschgau im Mittelpunkt des Giro d’Italia 2014

.

Wie mittlerweile üblich, sparte sich der Veranstalter – die italienische Zeitung La Gazzetta dello Sport, die traditionell auf rosa Papier gedruckt wird – das absolute Highlight wieder für die Schlusswoche auf. So rollt am 27. Mai 2014 der Giro d’Italia unter dem Motto “Fight for pink” durch den StilfserjochWesten Südtirols – nämlich durch die sonnige Ferienregion Vinschgau. Höhepunkt und das im wahrsten Sinne des Wortes wird dabei das 2.758 Meter hohe Stilfserjoch sein.

.

Die Streckendistanz durch den Vinschgau beträgt 139 Kilometer. Sie ist zwar nicht die längste Etappe, aber mit Schwierigkeitsstufe 5 von 5 der anstrengendste und härteste Abschnitt des diesjährigen Giro. Bereits der erste Anstieg über den panoramareichen Gaviapass bis nach Bormio – mit einer Höhendifferenz von 1.320m und einer Steigung von 16 Prozent verlangt den Sportlern alles ab. Der absolute Klassiker erfolgt dann aber erst im Anschluss daran, mit knapp 22 km Länge, 1.533 Höhenmetern und einer maximalen Steigung von 12 Prozent auf den höchsten Pass der Alpen, auf das gigantische Stilfserjoch. Auf den Sieger dieser Herausforderung wartet dann die so genannte Torriani-Trophäe.

.

Absolut spektakulär gestaltet sich dann mit Sicherheit die Abfahrt über die 48 Spitzkehren bis nach Trafoi hinunter. Von dort verläuft der Giro d’Italia der Etsch entlang weiter bis nach Goldrain, von wo aus der Einstieg ins bekannte Erdbeertal – ins Martelltal erfolgt. Auf insgesamt 22 Kilometern gilt es für die Fahrer weitere 1,442 Höhenmeter und eine Steigung von 14 Prozent zu bewältigen, ehe dann endlich das Ziel hinter dem Zufrittstausee erreicht ist.

.
Das Team rund um das Hotel Traube Post wünscht einen spannenden und vor allem unfallfreien Giro d’Italia 2014.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *