Die schönsten Bergtouren im Langtauferer Tal

pict0055

 

Die wunderschöne Natur in ihrer ursprünglichen Form erleben Sie im abgeschiedenen Langtauferer Tal am Reschenpass. Langtaufers ist ein nahezu unberührtes hochalpines Tal im Nordwesten von Südtirol. Das idyllische Seitental erstreckt sich von der Ortschaft Graun im Vinschgau über eine Länge von über zehn Kilometer. Leidenschaftliche Wanderer und Tourengeher zieht es immer wieder in das abgeschiedenste Tal im Vinschgau – und das beinahe ganzjährig! Welche Touren im Langtauferer Tal die wohl beeindruckendsten sind, erfahren Sie hier.

Bergtour von Maseben über den Schwarzkopf auf die Tiergartenspitze

 

Erleben Sie eine herrliche Bergtour von den atemberaubenden Almböden auf Maseben ausgehend, wo Sie am Ziel dieser Tour zwei imposante Dreitausender erwarten. Die Auffahrt erfolgt mit dem Sessellift (Achtung: Dieser ist nicht ganzjährig in Betrieb!). An der Bergstation Maseben nehmen Sie den Weg Nr. 19 mit der Aufschrift “Tiergarten” und wandern zur Bergstation des kleinen Schleppliftes. Dort angekommen begeben Sie sich auf eine Geländestufe zum sogenannten “Stoankarl” und halten sich stets links. Entlang des anspruchsvollen Wandersteigs geht es den Nordosthang hinauf bis zur Mulde zwischen „Schwarzkopf“ und „Tiergartenspitze“ auf sagenhaften 3.068 Höhenmeter. Ein Abstecher zum „Steinmann“ am Schwarzkopf (3.000 Höhenmeter) lohnt sich hier auf jeden Fall! Retour geht es wieder Richtung Süden über steiles Gelände zum Gipfelkreuz der Tiergartenspitze. Der Abstieg erfolgt die ersten zwei Drittel wie beim Aufstieg, im Anschluss nach dem “Stoankarl” biegen Sie rechts in das “Valbenairtal” ab und wandern über die wunderschönen Almböden wieder talauswärts. Vorbei an kleinen Teichen und einem traditionellen Wegkreuz mit einer gemütlichen Sitzbank, erreichen Sie den Ausgangspunkt der erlebnisreichen Bergtour im Vinschgau.

 

Zum Großen Schafkopf auf der Langtauferer WandernSonnenseite

Diese etwa 4-stündige Bergtour startet beim “Gschweller Weiler” im mittleren Langtauferer Tal. Von dort geht es zunächst auf dem leicht ansteigenden Weg Nr. 8 nordwärts hoch bis zum querenden Höhenweg Nr. 4 (2.640 Höhenmeter) und weiter bis zum “Gschweller See”. Dem Höhenweg bergseitig folgend, verlassen Sie anschließend das “Wölfelejoch” auf 2.840 Höhenmeter. Biegen Sie nun rechts auf den Steig Nr. 31 ab und wandern Sie über den felsigen Wanderweg empor zum imposanten Gipfel (3.000 Höhenmeter). Der Abstieg erfolgt wieder über die Aufstiegsroute.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *