Kategorie-Archiv: Event

21. Dreiländergiro am Reschenpass

Am 22. Juni 2014 geht am Dreiländereck Tirol/ Südtirol/ Engadin im Rahmen der Radsportwoche 2014 mit dem Dreiländergiro ein absoluter Radklassiker über die Bühne. Dieses Radrennhighlight ist eines der größten Breitenradveranstaltungen Europas und findet heuer bereits zum 21. Mal statt. Der Dreiländergiro führt konditionsstarke Rennradler aus erwarteten 30 Nationen über einige der bekanntesten, schwierigsten, jedoch schönsten Alpenpässe – natürlich mit entsprechend vielen und alles abverlangenden Höhenmetern. Es stehen mit Strecke A und Strecke B wieder zwei Routen zur Auswahl.

.

Radsportklassiker am Dreiländereck

.

Start zum Dreiländergiro 2014 ist am 22. Juni im auf österreichischem Boden befindlichen und nur wenige Fahrminuten vom Hotel Traube Post entfernten Nauders. 3.000 Teilnehmer/Innen zeigen wieder die Zugkraft dieses Radevents, wobei die Teilnehmeranzahl über die vorherige Anmeldung wieder genau auf zwei Strecken aufgeteilt wird.

.

Strecke A – Stilfserjoch: Die Route führt äußerst anspruchsvoll über insgesamt 168 Kilometer zuerst in geringer Steigung hinauf zum Reschenpass. Anschließend erfolgt die Abfahrt hinunter in den sonnigen Vinschgau und in weiterer Folge über die vielen Kehren des sagenumwobenen Stilfserjochs hoch. Oben angekommen führt der Dreiländergiro talwärts über den Umbrailpass. Als nächstes steht dann der Ofenpass am Programm, welcher den Radtross dann ins Engadin führt. Über die Norbertshöhe gelangen die Fahrer der Strecke A dann schlussendlich an ihr Ziel in Nauders. Es gilt insgesamt 3.300 Höhenmeter und eine Steigung von 15 Prozent zu bezwingen. Richtzeit rund 8 Stunden.

.

Strecke B – Vinschgau: Diese Strecke ist mit ihren 118,5 Kilometern nicht weniger anspruchsvoll. Sie führt die Teilnehmer von Nauders aus über den Reschenpass bis nach Mals und weiter bis zur kleinsten Stadt der Alpen nach Glurns. In Prad startet dann der kräftezehrende Aufstieg zum Stilfserjoch und anschließend gehts talwärts in die Schweiz – über den Umbrailpass nach St. Maria zur Grenze Taufers. Anschließend tourt der Tross durch den oberen Vinschgau über den Radweg bis zum Reschenpass und in weiterer Folge zum Zieleinlauf nach Nauders. Die Strecke B weißt insgesamt 2.700 Höhenmeter und eine Richtzeit von rund 6 Stunden auf.

.

Ab ca. 17:30 Uhr findet am selben Tag im Festzelt die Siegerehrung statt – zumal hier jeder, der eine der beiden Strecken bewältigt hat zu den Siegern gehört. Das Team vom Hotel Traube Post wünscht einen spannenden und vor allem unfallfreien Dreiländergiro 2014.

Giro d’Italia 2014 mit Königsetappe im Vinschgau

Die 97. Italien-Rundfahrt mit dem klingenden Namen Giro d’Italia findet vom 9. Mai bis 1. Juni 2014 statt und zählt neben der Tour de France zu den härtesten Radrennen der Welt. Der diesjährige Giro startete am 9. Mai in der Hauptstadt von Nordirland, in Belfast und endet nach insgesamt 21 Etappen und 24 Tagen in Triest, wobei nach der dritten Etappe – von Armagh (Nordirland) in die irische Hauptstadt Dublin – der lange Transfer nach Süd-Italien bevorsteht.

.

Nach dem freien Transfertag wird die Italien-Rundfahrt 2014 in Apulien fortgesetzt. In weiterer Folge führt die Tour bis ins Piemont und anschließend in grob östlicher Richtung weiter in die Alpen.

.

Der Vinschgau im Mittelpunkt des Giro d’Italia 2014

.

Wie mittlerweile üblich, sparte sich der Veranstalter – die italienische Zeitung La Gazzetta dello Sport, die traditionell auf rosa Papier gedruckt wird – das absolute Highlight wieder für die Schlusswoche auf. So rollt am 27. Mai 2014 der Giro d’Italia unter dem Motto “Fight for pink” durch den StilfserjochWesten Südtirols – nämlich durch die sonnige Ferienregion Vinschgau. Höhepunkt und das im wahrsten Sinne des Wortes wird dabei das 2.758 Meter hohe Stilfserjoch sein.

.

Die Streckendistanz durch den Vinschgau beträgt 139 Kilometer. Sie ist zwar nicht die längste Etappe, aber mit Schwierigkeitsstufe 5 von 5 der anstrengendste und härteste Abschnitt des diesjährigen Giro. Bereits der erste Anstieg über den panoramareichen Gaviapass bis nach Bormio – mit einer Höhendifferenz von 1.320m und einer Steigung von 16 Prozent verlangt den Sportlern alles ab. Der absolute Klassiker erfolgt dann aber erst im Anschluss daran, mit knapp 22 km Länge, 1.533 Höhenmetern und einer maximalen Steigung von 12 Prozent auf den höchsten Pass der Alpen, auf das gigantische Stilfserjoch. Auf den Sieger dieser Herausforderung wartet dann die so genannte Torriani-Trophäe.

.

Absolut spektakulär gestaltet sich dann mit Sicherheit die Abfahrt über die 48 Spitzkehren bis nach Trafoi hinunter. Von dort verläuft der Giro d’Italia der Etsch entlang weiter bis nach Goldrain, von wo aus der Einstieg ins bekannte Erdbeertal – ins Martelltal erfolgt. Auf insgesamt 22 Kilometern gilt es für die Fahrer weitere 1,442 Höhenmeter und eine Steigung von 14 Prozent zu bewältigen, ehe dann endlich das Ziel hinter dem Zufrittstausee erreicht ist.

.
Das Team rund um das Hotel Traube Post wünscht einen spannenden und vor allem unfallfreien Giro d’Italia 2014.

Der Berg ruft die Yaks am 27. Juni 2013

.

Ende Juni ist es wieder soweit: Der bekannte Extrembergsteiger Reinhold Messner treibt zusammen mit seinen Männern die Yaks im Vinschgau in ihr Sommerquartier Madritsch unterhalb der Königsspitze. Am 27. Juni 2013 können interessierte Besucher bei diesem Almauftrieb dabei sein. Startpunkt ist die Talstation Sulden. Um 9 Uhr pict0055macht sich die Herde dann auf zu ihrem Sommerlager. Hierbei geht es auf 3.100 Höhenmeter bis an die Gletschergrenze des Ortlers. Informationen hierzu erteilt das Informationsbüro Ortlergebiet, Telefon +39 0473 613015, E-Mail info@ortlergebiet.it.

.

Zottelige Bewohner des Himalayas

Schon vor 25 Jahren brachte der Extrembergsteiger Reinhold Messner die urtümlichen Tiere, die im Himalaya als Lasttiere verwendet werden, nach Südtirol. Anfangs waren es nur fünf Tiere, mittlerweile existiert eine ganze Herde dieser zotteligen Bergbewohner. Der Auftrieb ist jedes Jahr aufs Neue ein sehenswertes Spektakel. Nebenbei besteht die Gelegenheit, den erfahrenen Bergsteiger Messner bei dieser Tour persönlich kennen zu lernen. Zahlreiche Touristen und Schaulustige nehmen diese Gelegenheit jedes Jahr gerne wahr. Reinhold Messner erlangte seine Berühmtheit durch die Besteigung von 14 Achttausendern ohne Sauerstoffgerät, weltweit bekannt ist auch seine Durchquerung der Wüste Gobi und der Antarktis. 

.

Als idealer Ausgangspunkt zu dieser nicht ganz alltäglichen Veranstaltung gilt das Hotel Traube Post in Graun am Reschensee. Das Wander- und Motorradhotel in der idyllischen Ortschaft bietet nicht nur traditionsreiche Gastlichkeit, gediegene Atmosphäre und eine ausgezeichnete Küche, der Gast findet in dem Familienhotel alles, wonach sein Herz begehrt. Typische Tiroler Stuben laden zum Verweilen ein, die Zimmer bieten einen wahren Wohlfühl-Komfort. Das Hotel verfügt über einen umfangreichen Wellness-Bereich mit Saunalandschaft, Dampfbad und einem Erlebnishallenbad mit Gegenstromanlage.

geraeumige_Zimmer_Hotel_Traube_Post