Archiv für den Monat: Februar 2014

Winterwandertipp: in Schneeschuhen auf den Plamort

Schneeschuhwandern Vischgau Südtirol

Das Winterkleid steht der Region rund um den Reschenpass äußerst gut. Zuckerweiße Hänge ziehen sich in die Gipfelwelt. Bäume tragen schwere Schneelast. Alles wirkt einfach märchenhaft und sehr malerisch. Wir vom Hotel Traube Post wissen, dass echte Wanderfans in dieser Jahreszeit nicht an Winterschlaf denken. Ganz im Gegenteil, viele packen ihre Trekkingschuhe, Skistöcke und Schneeschuhe aus, um die entzückende Winter-Landschaft abseits von Skipisten und Langlaufloipen zu erkunden. Deshalb empfehlen wir heute eine Schneeschuhwanderung von Reschen auf den Plamort – eine der schönsten SchneeschuhWanderrouten im Vinschgau.

.

Eine historische Wanderung: Entdecken Sie die alte Panzersperre!

.

Der Plamortboden ist eine Hochebene zwischen Reschen und Nauders. Dass in dieser Gegend die italienisch-österreichische Staatsgrenze verläuft, spielt im heutigen Europa der offenen Grenzen freilich nur mehr eine Nebenrolle. In der Vergangenheit war das jedoch anders. In Zeiten des Zweiten Weltkriegs wurden am Plamort Bunkeranlagen und SchneeschuhePanzersperren errichtet, die bis heute erhalten sind. Sie sollten im Krieg ein Vorrücken der Panzer über die Grenze verhindern. Bei den sogenannten Drachenzähnen handelt es sich um in den Boden einbetonierte Pfähle. Sie sind auch im Winter teilweise sichtbar.

.
Als Ausgangspunkt der Schneeschuhwanderung empfehlen wir den Fußballplatz in Reschen. Ein Waldweg führt von dort auf den Plamortboden. Immer wieder lichtet sich der Wald. Die Wanderer genießen herrliche Talblicke und legen während dieser Wandertour rund 500 Höhenmeter zurück. Sogar der höchste Berg Südtirols, der königliche Ortler, zeigt sich. Die Wanderung dauert etwa drei Stunden lang und ist neben Naturliebhabern, die die Ruhe und Beschaulichkeit der weiß-glitzernden Landschaft schätzen, auch für Geschichts-Interessierte besonders empfehlenswert.

Bildquelle: Optimaclicks Ltd.

Einfach frei sein: Langlaufen am Reschenpass

Langlaufen am Reschen

Es gibt kaum einen Sport, der Mensch und Natur besser vereint als der Skilanglauf. Wer bei toller Schneelage durch eine gut gespurte Loipe gleitet, atmet frische Natur ein. Manche gehen es ganz gemütlich an, andere powern sich richtig aus. Für alle gilt: Langlaufen ist herrlich und vermittelt das wunderschöne Gefühl, einfach frei zu sein.

Weil Langlaufen am Reschenpass eine lange Tradition hat, ist das Hotel Traube Post seit jeher ein beliebter Anlaufpunkt für Skilangläufer. Aktivurlauber finden in der glitzernden Schneelandschaft im Dreiländereck Italien-Österreich-Schweiz ein 90 Kilometer langes Loipennetz vor.

.

Langlaufen am Reschenpass: Gleiten Sie durch das Loipenparadies!

.

Was Skilangläufer am Reschenpass besonders schätzen, ist die hohe Schneesicherheit. Die Höhenlage der Loipen (zwischen 1.440 und 1.900 m) garantiert im Winter prächtiges Weiß. Auch wegen seiner Vielfalt genießt das Reschener Loipennetz einen guten Ruf. langlaufen2In der Nähe unseres Hotels befindet sich die 12 Kilometer lange Reschenseeloipe, die von Altreschen am See zum Grauner Turm führt. Wer die Abzweigung ins Langtauferer Tal nimmt, erreicht nach ein paar Kilometern die beliebte Höhenloipe Langtaufers. Ein faszinierendes Panorama genießen die Langläufer auf der Haiderloipe. Der Ausgangspunkt befindet sich im Dorf St. Valentin auf der Haide südlich des Reschensees.

.

Langlaufen am Reschenpass ist ein grenzenloses Sporterlebnis, denn auch die österreichische Passseite und das Engadin (Schweiz) verfügen über ein abwechslungsreiches Loipennetz. In Nauders (Österreich) gibt es eine beleuchtete Nachtloipe. Im Grenzdorf Martinsbruck (Schweiz) findet man die 25 Kilometer lange Engadinerloipe vor, die längste Loipe der Region.

.
Wir vom Hotel Traube Post in Graun sagen: Langlaufen am Reschenpass kennt einfach keine Grenzen.

.