Archiv für den Monat: August 2013

Nationalpark Stilfserjoch – Kontrastreiches Naturschutzgebiet

Bergpanorama

Der Nationalpark Stilfserjoch ist wahrlich ein Paradies für Wanderer und Bergfans. Bietet er doch so einmalig viele Möglichkeiten den Wanderurlaub in Südtirol zu gestalten!

.

Nationalpark Stilfser Joch

.

Der Nationalpark Stilfserjoch erstreckt sich vom Vinschgau über das Stilfserjoch bis nach Trient, hin zur Lombardei und an die Grenzen des Schweizer Nationalparks. Der am 24. April 1935 gegründete Nationalpark gilt mit einer Fläche von ca. 130.700 ha als eines der größten Schutzgebiete der Alpen. Die höchste Erhebung ist der Ortler (3.905 m), zudem liegen 10 % der Fläche oberhalb von 3.000 m Seehöhe, 63 % Prozent zwischen 2.000 und 3.000 Metern. Im Norden berührt das Schutzgebiet den Schweizer Nationalpark Engadin, im Süden den Naturpark Adamello-Brenta im Trentino sowie den Regionalpark Adamello in der Lombardei. Im Osten befindet sich hingegen der Naturpark Texelgruppe, welcher ebenfalls ein beliebtes WanderP1100202und Erholungsgebiet ist. Der Nationalpark Stilfser Joch ist abwechslungs- und kontrastreich: eisige Höhen, sprudelnde Wildbäche, saftige Almen und üppige Bergwiesen formen die Landschaft. Auch die Artenvielfalt der Tierwelt ist enorm: Gemsen, Hirsche, Steinböcke und Adler, Spechte und Füchse fühlen sich wohl in der unberührten Natur. Die Flora und Fauna ist ebenfalls noch intakt und erwartet die Besucher mit Edelweiß, Gletscher-Hahnenfuß und Kohlröschen.

.

Die 4 Nationalparkhäuser in Südtirol

.

Als eine Besonderheit des Nationalparks Stilfser Joch gelten die vier Nationalparkhäuser, welche alle eine Ausstellung zu einem speziellen Thema beinhalten.

  • Das “aquaprad” in Prad am Stilfserjoch erzählt vom Thema “Wasser”. 13 Aquarien mit 35 in Südtirol vorkommenden Fischarten in ihren Lebensräumen begeistern nicht nur die Erwachsenen.  
  • .
  • Im “culturamartell” im Martell Tal wir der Schwerpunkt auf das Thema Kulturlandschaft gelegt. Diavorträge, Spieleabende und Kindertage P1100232runden das Programm ab.
  • .
  • Das Thema “Wald und Holz“ behandelt das Nationalparkhaus “Lahnersäge“ in St. Gertraud im Ultental. Es können hier eine wasserbetriebene Säge sowie eine Mühle besichtigt werden.
  • .
  • Im  “naturatrafoi” in Trafoi geht es um die Hauptthemen “Geologie” sowie  “Pflanzen- und Tierwelt”. Der Besucher erhält faszinierende Einblicke in die Geologie des Ortlermassivs und in die Pflanzen- und Tiervielfalt des gesamten Nationalparks.

Bildquelle: Optimaclicks Ltd.

Ein Ausflug nach Österreich ins Wandergebiet rund um den Mutzkopf

Wandergebiet rund um den Mutzkopf

An herrlichen Routen für Wanderer mangelt es bei uns am Reschenpass nicht. Vom anspruchsvollen Klettersteig bis zum Genusswanderweg ohne schwierige Passagen ist in den Bergen rund um den Reschensee alles zu finden. Ein Tipp für Familien ist das Wandergebiet rund um den Mutzkopf. Den Ausgangspunkt dieser Wanderung, die Talstation des Mutzkopfliftes in Nauders auf der österreichischen Passseite, erreicht man von unserem Hotel Traube Post aus innerhalb weniger Minuten.

.

Zu Beginn der Wanderung hat man die Wahl, ob man den Wandertag mühelos gestalten will oder sich einer sportlichen Herausforderung stellt. Wer sich für die erste Variante entscheidet, löst ein Ticket und lässt sich vom Doppelsessellift auf den Kleinen Mutzkopf tragen. Die Sportiven wählen den steilen Steig (Gehzeit: eine Stunde). Der Einstieg befindet sich links neben der Lifttrasse.

.

Eine Rundtour mit Naturschönheiten und Einkehrmöglichkeiten

.

Oben marschiert man zunächst am Wanderweg 9 zum Schwarzen See. Nach wenigen Minuten lädt der Berggasthof zu einer ersten Einkehr, danach durchquert man in Fichtenwäldern gelegene Hochmoore, bis man nach etwa einer Stunde den See erreicht. p1010065Bei der Umrundung lohnt es sich, ein Auge auf die Pflanzenwelt zu werfen, denn der Schwarze See ist der höchste von Seerosen bewachsene Alpensee.

.

Noch höher liegt der Grüne See, den man nach weiteren 30 Minuten Gehzeit erreicht. Ebenso lange dauert von dort der Aufstieg zum Großen Mutzkopf, wo man bei Schönwetter eine traumhafte Aussicht auf den Reschensee genießt. Der Abstieg zur Talstation des Liftes erfolgt über einen Fahrweg. Kurz vor dem Ziel ist in der Jausenstation Riatschhof eine weitere Einkehr möglich.

.

Für diese Tour im Wandergebiet rund um den Mutzkopf benötigt man rund vier Stunden (ohne Pausen). Zum Mutzkopflift, der als Ausgangspunkt dient, ist es vom Hotel Traube Post nur ein Katzensprung. Die Autofahrt dauert rund zehn Minuten. Man fährt einfach über die Grenze nach Österreich und zweigt bei der Ortseinfahrt Nauders links in die Martinsbrucker Straße ab. Zwischen Graun und Nauders verkehrt auch ein öffentlicher Bus.